Nordchance

Kursbeschreibung

Die von der Agentur für Arbeit Rostock und den Jobcentern Rostock, Bad Doberan und Güstrow zugewiesenen Teilnehmer nutzen diese Einstiegsqualifizierung als wichtigen Baustein, um auf dem Ausbildungsmarkt „anzukommen“.

Auf Grund der Verknüpfung von Elementen der Förderung nach dem Dritten Sozialgesetzbuch und den Aktivitäten aus der Wirtschaft selbst heraus, hat der Projektansatz einen sehr innovativen Charakter. Um den Innovationsansatz zu evaluieren und Schlussfolgerungen für zukünftige Aktivitäten ziehen zu können, erfolgt in Trägerschaft vom Verband der Metall- und Elektroindustrie e.V. NORDMETALL eine wissenschaftliche Begleitung.

Inhalt

Im Mittelpunkt unserer teilnehmerbezogenen Arbeit stehen die Entwicklung und Stabilisierung der Motivation jedes Teilnehmers, sein Leben (wieder) aktiv gestalten zu wollen. Unsere Unterstützungsangebote sind darauf gerichtet, jede notwendige Hilfe zu geben und dadurch vor allem das Vertrauen des Teilnehmers in seine eigenen Kräfte und in Menschen seines Umfeldes zu stärken.

Motivationsentwicklung, Berücksichtigung, und vor allem Ausprägung von Interessen, sind entscheidender Ansatz der Maßnahme.

Die Teilnehmer sollten sich in ihrem Berufswahlverhalten bereits für Berufe der Metall- und Elektroindustrie konzentriert haben. Mit dem Gesamtprojekt gilt es, dieses Berufswahlverhalten zu stabilisieren und zu festigen.

Der Gesamtablauf stellt sich über die einzelnen Phasen des Modells NORDCHANCE wie folgt dar:

  1. Orientierungsphase beim Bildungsdienstleister AFZ
    • In der Orientierungsphase werden die Stärken und Schwächen der Jugendlichen festgestellt.
    • Es erfolgt eine Stabilisierung der Situation und eine individuelle Bedarfsermittlung.
  2. Förderphase beim Bildungsdienstleister AFZ
    Folgende Aktivitäten werden durch den Bildungsdienstleister realisiert:
    • Festigung der Berufswahlentscheidung mit der Vermittlung von fachlichen Fertigkeiten und Kenntnissen
    • Sprachförderung/ Kommunikationstraining
    • Sozialpädagogische Betreuungsangebote
    • Bewerbungstraining

    Mit dem kooperierenden Unternehmen werden folgende Maßnahmen umgesetzt:
    • Tagespraktika zum Kennenlernen des Unternehmens und der Berufsanforderungen
    • Sammeln von berufsrelevanten Erfahrungen
    • Ermittlung von Defiziten aus betrieblicher Sicht
    • Kennenlernen des Bewerbers durch das Unternehmen


    In der Förder- und Aktivierungsphase der Aktivierungshilfe erhalten die Teilnehmer über das Projekt NORDCHANCE ein Taschengeld in Höhe von 100,00 EURO pro Monat.

    In der Aktivierungsphase wird nur mit Unternehmen zusammengearbeitet, die bereit sind, die betriebliche Einstiegsqualifizierung durchzuführen und anschließend eine Übernahme in eine betriebliche Ausbildung in Aussicht stellen.

    Im Laufe der Phase 2 wird jeder einzelne Teilnehmer mit den Bedingungen und Vorausetzungen vertraut gemacht, die erfüllt sein müssen, um einen erfolgreichen Übergang in die EQ-Phase sicherzustellen. Dies spiegelt sich bereits darin wider, dass ein Vertrag mit dem Teilnehmer geschlossen wird, in dem seine Rechte und Pflichten eindeutig formuliert sind.

  3. Integrationsphase beim Unternehmen (Betriebliche Einstiegsqualifizierung)
    Folgende Aktivitäten werden durch das kooperierende Unternehmen realisiert:
    • Festigung der Berufswahlentscheidung mit der Vermittlung von fachlichen Fertigkeiten und Kenntnissen
    • Abbau von Defiziten, die vorher einer Einstellung im Wege standen

    Durch den Bildungsdienstleister werden folgende Maßnahmen umgesetzt:
    • Festigung der Berufswahlentscheidung des Teilnehmers
    • Sicherung der Ausbildungsbereitschaft des Unternehmens
    • Sozialpädagogische Begleitung des Teilnehmers
    • Unterstützung des Unternehmens bei der gezielten Vorbereitung der betrieblichen Ausbildung
    • Unterstützung bei der Vorbereitung und Beantragung von möglichen Förderleistungen für den Ausbildungsprozess
    • Beendigung der Einstiegsqualifizierung mit dem Beginn der betrieblichen Ausbildung

Während der Laufzeit der komplexen Maßnahme erhalten die Teilnehmer Berufsschulunterricht. Die Inhalte werden, soweit möglich, mit dem Bildungsdienstleister und den Unternehmen abgestimmt.

Teilnehmerkreis

Teilnehmer sind junge Menschen, die

  • aufgrund ihrer persönlichen Situation Hemmnisse aufweisen und daher der besonderen Unterstützung bedürfen und
  • die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben und
  • über keinen anerkannten Berufsabschluss verfügen und
  • ohne die Förderung nicht in eine Einstiegsqualifizierung oder Berufsausbildung integriert werden können, bzw. eine Einstiegsqualifizierung ohne die Förderung nicht erfolgreich beenden können und
  • i.d.R. unter 25 bis 27 Jahre alt sind.

 

Voraussetzungen

Zuweisung erfolgt über die Ansprechpartner der Jobcenter Rostock, Bad Doberan oder Güstrow bzw. über die Agentur für Arbeit

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Termine

Auf Anfrage

Dauer

Oktober bis Ende August des Folgejahres

Ort

AFZ Rostock GmbH
Alter Hafen Süd 334
18069 Rostock

Hinweise

Haben Sie Fragen zu dieser Maßnahme? Dann wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihren Ansprechpartner im Jobcenter bzw. der Agentur für Arbeit oder direkt an uns.