Berufspädagogische Fortbildung für Praxisanleiter/-innen

nach PflAPrV §4 Abs.3

Praxisanleiter/-innen stehen insbesondere aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der generalistischen Pflegeausbildung vor vielfältigen Herausforderungen. Seit dem 01.01.2020 fordert das neue Pflegeberufegesetz eine grundlegende Ausbildung von mindestens 300 Stunden.
Diese Befähigung muss jährlich in einer Weiterbildung aufgefrischt werden. Der Umfang beträgt dabei mindestens 24 Stunden und ist gegenüber der zuständigen Behörde nachzuweisen (PflAPrV §4 Abs.3).

Ziel der Weiterbildung ist es, dass die bereits erworbenen pflegepädagogischen Handlungskompetenzen fortlaufend aktualisiert, vertieft und erweitert werden. Dadurch wird die Praxisanleitung befähigt, ihre Rolle bei der Betreuung der Auszubildenden in der Pflege verantwortungsvoll und souverän auszuüben. Wir unterstützen Sie gern beim persönlichen Kompetenzaufbau, indem wir mit Ihnen gemeinsam an praktischen Fällen nach Ihren Wünschen die Theorie erarbeiten und Handlungsempfehlungen diskutieren.

 

Inhalte

  • Grundlagen der Jugendpsychologie – Umgang mit Generation Z
  • Lernprozessgestaltung effektiv und nachhaltig mit modernen Medien und Methoden
  • Feedback und Bewertung – Erstellung von motivierenden Beurteilungsbögen und Feedbacktechniken
  • Bedarfsgerechte, praxisorientierte, moderne und zeiteffektive Gestaltung der Ausbildung
  • Kennenlernen verschiedener Tools

Ihr Ansprechpartner

Antje Lakowski, Projektkoordinatorin

Teilnehmerkreis

Praxisanleiter/-innen in Pflege- und Gesundheitseinrichtungen

Voraussetzungen

Dauer

24 Unterrichtseinheiten

(3-Tagesseminar)

09.00 - 16.00 Uhr

Seminartage im Juni 2023: 07.06., 08.06. und 09.06.               

Bildungsziel

Berufliche Fort- und Weiterbildung

Preis

  • ab  395,00 € (abhängig von der Teilnehmerzahl, inkl. Seminarunterlagen)

Anmeldung

Termine:

Logos