Alle Mann an Bord der "Filia Maris"!

Segelboot "Filia Maris" auf der Ostsee vor der Küste Hiddensees
Segelboot "Filia Maris" auf der Ostsee vor Hiddensee

Vergangenen Mittwoch hieß es im Barther Hafen endlich "Mast- und Schotbruch!" für unseren Neuzugang, das Segelboot "Filia Maris", und die fünfköpfige Besatzung. Zuvor hatte das Schiff dort in der Werft gelegen, bevor es dann am Dienstag zu Wasser gelassen wurde. Bei strahlendem Sonnenschein stachen wir gegen Mittag in See, mit dem Ziel: Rostocker Fischereihafen. Entlang der grünen Boddenlandschaft fuhren wir auf die Ostsee hinaus.

Etwa 300-400 Meter vor der malerischen Küste Hiddensees erreichten wir gegen 18 Uhr unseren nächtlichen Ankerplatz. Nach dem Abendessen und allerhand gesponnenem Seemannsgarn wurden wir Zeugen eines traumhaften Sonnenuntergangs. Für unsere Marketingköpfe an Bord bedeutete das: Mit gezückten Kameras die Momente einfangen. Später wurden fünf von sechs Kojen bezogen, die Schlafsäcke ausgebreitet und wir ließen uns vom sanften Wellengang in den Schlaf wiegen.

Nach dem Frühstück holten wir am Donnerstagmorgen den Anker ein, setzten die Segel und machten uns bei einer Geschwindigkeit von bis zu neun Knoten auf in Richtung des neuen Heimathafens der "Filia Maris" (lat. "Tochter des Meeres"), die ihrem Namen bei Wind und Wetter alle Ehre macht. Obwohl Neptun uns nicht ganz so wohlgesonnen war wie am Vortag, ließen wir uns bei leichtem Wellengang den frischen Wind um die Nasen wehen und beobachteten mit dem Fernglas das bunte Treiben an der Ostseeküste. Am späten Nachmittag erblickten wir am Horizont die zwei Molenfeuer Warnemündes und liefen einige Zeit später schon im Rostocker Fischereihafen ein, wo der Zweimaster vorerst vertäut wurde und sich in Kürze auf erste Besucher freuen darf.

In diesem Sinne: Leinen los für unvergessliche Abenteuer. Wir wünschen der "Filia Maris" allzeit gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unter'm Kiel!

Lust bekommen, selbst einmal an Bord unseres Segelbootes die Segel zu setzen und Seeluft zu schnuppern? Interesse an einem Safety oder Medical Training, damit an Bord alles sicher ist? Hier finden Sie alle vorab wichtigen Informationen. Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Zurück

Weitere News

AFZ Rostock auf der GastRo 2022 (HanseMesse Rostock)
AFZ Rostock auf der GastRo 2022 (HanseMesse Rostock)

Unter dem Motto „Butter bei die Fische“ werden auch wir vom 06.-08. November auf der 31. Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung vertreten sein. Unsere Kolleg/-innen begrüßen Sie täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr am Stand Nr. 228 und informieren über unsere Angebote aus der Bildungswelt Gastronomie und Tourismus. Wir freuen uns zudem das abwechslungsreiche Programm mit Fachvorträgen u.a. zu den Themen Ernährungstrends 2023 sowie Interkulturalität in der HoGa-Branche bereichern zu können. Karten für einen Messebesuch erhalten Sie an den Tageskassen der HanseMesse Rostock.

AFZ Rostock: Netzwerk Q 4.0 präsentiert virtuelles Ausbildungsnetzwerk MV
AFZ Rostock: Netzwerk Q 4.0 präsentiert virtuelles Ausbildungsnetzwerk MV

Im Rahmen der Netzwerk Q 4.0 Roadshow 2022 stellte das AFZ Rostock am vergangenen Mittwoch das virtuelle Ausbildungsnetzwerk MV vor. Gemeinsam mit rund 30 Teilnehmenden aus den Bereichen Lehre und Ausbildung knüpften die Gastgeber/-innen Ideen, wie sich das Berufsbildungspersonal und die Ausbilder/-innen in Mecklenburg-Vorpommern zukünftig miteinander vernetzen und austauschen können. Wir freuen uns, dass das AFZ Rostock Wegbegleiter in eine zukunftsorientierte Ausbildung in MV ist.

Netzwerk Q 4.0 mit Hermann-Schmidt-Preis ausgezeichnet
Netzwerk Q 4.0 mit Hermann-Schmidt-Preis ausgezeichnet

Das Netzwerk Q 4.0 wurde für seine innovative Berufsbildung am 11. Oktober 2022 in Stuttgart mit dem Hermann-Schmidt-Sonderpreis ausgezeichnet. Als besondere Innovation würdigt die Jury die große Breite der Behandlung digitaler Aspekte in der Weiterbildung des Ausbildungspersonals. Die Jury hebt die flächendeckende Verbreitung der Angebote durch die Bildungswerke der Wirtschaft hervor. Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung und das wir ein Teil des deutschlandweiten Projektes sein dürfen.