Crew der "STETTIN" absolviert Auffrischungskurs im AFZ Rostock

Rettungsübungen im Wasser
Crew der "STETTIN" absolviert Auffrischungskurs im AFZ Rostock

Jedes Jahr am zweiten Augustwochenende lockt die Hanse Sail Traditionssegler, Museumsschiffe, Fähren und sogar Kreuzliner an die Kaikanten von Rostock und Warnemünde. Unter den Gastschiffen befindet sich auch immer wieder der Dampf-Eisbrecher "STETTIN". Die "Alte Lady" wurde in Stettin gebaut und 1933 als bis dato größter Eisbrecher in den Dienst unter deutscher Flagge gestellt. Seit 1982 ist die original erhaltene "STETTIN" als technisches Kulturdenkmal anerkannt: Im Sommer wird der Eisbrecher für Gästefahrten unter Dampf gehalten, sonst fungiert er als liegendes Museumsschiff, meist im Hamburger Hafen Oevelgönne.

Bereits am Dienstag durften wir das Traditionsschiff und seine Crew bei uns im Rostocker Fischereihafen begrüßen. Grund des Besuchs: Jedes Jahr absolvieren die ehrenamtlichen Besatzungsmitglieder bei uns im AFZ den Auffrischungskurs für Traditionsfahrzeuge. Im Rahmen des Trainings stand während des gestrigen Vormittags das Thema Brandabwehr im Fokus: Im hauseigenen Brandcontainer führten die Crewmitglieder unter der Leitung unseres Ausbilders beispielsweise Wegfindeübungen durch und löschten Entstehungsbrände. Nachmittags standen Rettungsmanöverauf dem Plan: Einige der Besatzungsmitglieder sprangen in unseren neonorangenen Überlebensanzügen von Bord der "STETTIN" in die Warnow, um anschließend mit dem schiffseigenen Rettungsboot bei "Mann über Bord"-Übungen evakuiert zu werden. Auch das Rettungsfloß des Eisbrechers, ausgelegt für 25 Personen, und unser Rescue Star kamen zum Einsatz.

Das Besondere ist, dass die ehrenamtliche Besatzung des Museumsschiffs nicht verpflichtet ist, an dem Training teilzunehmen. Vielmehr sind die Crewmitglieder daran interessiert, für den Ernstfall gewappnet zu sein und kompetent und richtig reagieren zu können. Dementsprechend erhielt die stolze Besatzung am Ende des Kurstages ihre von uns ausgestellten Zertifikate, auch die jüngste Teilnehmerin (Sarah, 12 Jahre) durchlief alle Übungsstationen mit Bravour.

Vielen Dank für Euren Besuch und wir freuen uns auf's nächste Jahr!

Zurück

Weitere News

AFZ Rostock auf der GastRo 2022 (HanseMesse Rostock)
AFZ Rostock auf der GastRo 2022 (HanseMesse Rostock)

Unter dem Motto „Butter bei die Fische“ werden auch wir vom 06.-08. November auf der 31. Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung vertreten sein. Unsere Kolleg/-innen begrüßen Sie täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr am Stand Nr. 228 und informieren über unsere Angebote aus der Bildungswelt Gastronomie und Tourismus. Wir freuen uns zudem das abwechslungsreiche Programm mit Fachvorträgen u.a. zu den Themen Ernährungstrends 2023 sowie Interkulturalität in der HoGa-Branche bereichern zu können. Karten für einen Messebesuch erhalten Sie an den Tageskassen der HanseMesse Rostock.

AFZ Rostock: Netzwerk Q 4.0 präsentiert virtuelles Ausbildungsnetzwerk MV
AFZ Rostock: Netzwerk Q 4.0 präsentiert virtuelles Ausbildungsnetzwerk MV

Im Rahmen der Netzwerk Q 4.0 Roadshow 2022 stellte das AFZ Rostock am vergangenen Mittwoch das virtuelle Ausbildungsnetzwerk MV vor. Gemeinsam mit rund 30 Teilnehmenden aus den Bereichen Lehre und Ausbildung knüpften die Gastgeber/-innen Ideen, wie sich das Berufsbildungspersonal und die Ausbilder/-innen in Mecklenburg-Vorpommern zukünftig miteinander vernetzen und austauschen können. Wir freuen uns, dass das AFZ Rostock Wegbegleiter in eine zukunftsorientierte Ausbildung in MV ist.

Netzwerk Q 4.0 mit Hermann-Schmidt-Preis ausgezeichnet
Netzwerk Q 4.0 mit Hermann-Schmidt-Preis ausgezeichnet

Das Netzwerk Q 4.0 wurde für seine innovative Berufsbildung am 11. Oktober 2022 in Stuttgart mit dem Hermann-Schmidt-Sonderpreis ausgezeichnet. Als besondere Innovation würdigt die Jury die große Breite der Behandlung digitaler Aspekte in der Weiterbildung des Ausbildungspersonals. Die Jury hebt die flächendeckende Verbreitung der Angebote durch die Bildungswerke der Wirtschaft hervor. Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung und das wir ein Teil des deutschlandweiten Projektes sein dürfen.