Gleich schlägt's 30 - wir starten in die Jubiläumswoche!

Gemeinsam beschreiten wir individuelle Bildungs- und Karrierewege!

1991 als Aus- und Fortbildungsverein gegründet, blicken wir heute zurück auf drei Jahrzehnte Unternehmensgeschichte. Alles begann zur Wendezeit mit einer Handvoll Mitarbeitern in Aufbruchstimmung. Ein Wandel der Politik, neue Gesetze, sich ändernde Berufsbilder und ein neues Berufsbildungssystem erforderten, die berufliche Ausbildung junger Menschen neu zu organisieren. So hieß es nun die Ausbildung aus dem einstigen Fischkombinat, von der Neptun Werft und der SER Schiffselektronik Rostock zu übernehmen. 1994 kam die Aus- und Weiterbildung für die Seeschifffahrt auf den Gebieten der Schiffssicherheit, Rettung- und Brandabwehr von der Deutschen Seereederei dazu. Der Grundstein für das AFZ Rostock war damit gelegt. Die Ausbildung, damals noch auf drei Standorte verteilt, galt es im nächsten Schritt kompetent zu bündeln. So war ein neues Bildungszentrum schnell beschlossene Sache.

Das AFZ Rostock, getragen vom gleichnamigen Gründungs-Förderverein und vom Arbeitgeberverband Nordmetall, begann Ende der 90iger Jahre einen modernen Bildungs-Campus, mit praxisnahen Lehrräumen und –werkstätten im alten Fischereihafen, zu errichten.

In der Zeit von 1996 entwickelte sich der Firmensitz entlang der Kaikante des Rostocker Fischereihafens über mehrere Bauabschnitte zu einem modernen Bildungszentrum für Aus-, Fort- und Weiterbildungsangebote. 1999 erfolgte die feierliche Einweihung des neuen Bildungshauses und gleichzeitig die Verschmelzung mit dem IHK Bildungszentrum.

Als Bildungsexperte und Karrierebegleiter gingen wir dabei stets Hand in Hand mit namhaften Unternehmen, Ministerien, Kammern, Verbänden und der Agentur für Arbeit.

Aktuell beschäftigen wir rund 95 Mitarbeiter. Als Campus am Kai vereinen wir heute über 14 Bildungswelten, mitsamt hauseigenem Restaurant und Hotel „Am KAI 334“, unter einem Dach.

Unsere Bildungswelten bieten vielfältige Möglichkeiten, die eigene berufliche Zukunft selbst zu gestalten: Neben der Berufsausbildungsvorbereitung, Einstiegsqualifizierung, Ausbildung im seemännischen, technischen oder kaufmännischen Bereich, bieten wir attraktive Fortbildungsangebote, bis hin zum Bachelor- und Master-Niveau.

Großes Plus: Unsere professionell ausgestatteten Seminarräume und Werkstätten bieten eine praxisorientierte Lernumgebung. So verfügen wir beispielsweise über spezielle Werkstätten für Metall- und Elektrotechnik, Automatisierungstechnik oder auch Pneumatik/Hydraulik. Darüber hinaus profitieren alle Bildungswelten von unseren modern ausgestatteten IT-Räumen. Auch im Bereich der Gastronomie und Hotellerie sind wir mit unserem hauseigenen Restaurant- und Hotelbetrieb professionell aufgestellt. Mit S.T.A.R. Maritime gehören wir deutschlandweit zu einem der führenden Bildungsanbieter der Seeschifffahrt. Unter praxisnahen Bedingungen schulen wir beispielsweise auf den Gebieten der Schiffssicherheit, Rettung und Brandabwehr.

Für unsere Teilnehmer passen wir unsere vielfältigen Bildungswelten stets den technologischen und wirtschaftlichen Entwicklungen an. Denn die voranschreitende Globalisierung, demografische Veränderungen sowie die Digitalisierung fast aller Lebensbereiche, werden die Arbeitswelt von morgen maßgeblich mitbestimmen: Neue Geschäftsmodelle und Berufsbilder entstehen, alte verändern sich. Neueste Technik lässt den Job immer komplexer werden und berufliche Anforderungen steigen. Die Herausforderungen, vor die uns die Digitalisierung stellt, sind jedoch gleichzeitig als Chance zu sehen, denn schließlich ist die Ressource Bildung in Deutschland ein wirtschaftlicher Erfolgsfaktor. Digitale Kompetenzen in der Arbeitswelt und technologische Entwicklungen erfordern eine stete Weiterbildung der eigenen Fähigkeiten. Seit nunmehr 30 Jahren leisten wir unseren Beitrag, indem wir Fachkräfte gezielt weiterbilden, ob in Einzelseminaren, Firmenschulungen oder Aufstiegsfortbildungen.

„Jungen Menschen eine berufliche Perspektive zu bieten, liegt uns sehr am Herzen. Das gilt insbesondere in diesen außergewöhnlichen Zeiten. Daher haben wir das vergangene Jahr genutzt. Innerhalb kurzer Zeit haben wir digitale Unterstützungsangebote für junge Auszubildende geschaffen, in neue Technik investiert und da wo es möglich war auch den persönlichen Austausch gefördert. Jetzt gilt es die neuen Wege zu verstetigen, entsprechende Basiskompetenzen zu entwickeln und diese erfolgreich in den Alltag zu integrieren, um für die Anforderungen von morgen gewappnet zu sein. Denn Ausbildung bedeutet eine Investition in die Zukunft. Aus Sicht der Unternehmen liegt der Vorteil auf der Hand: so können sie sich frühzeitig Nachwuchskräfte sichern, sich weiterentwickeln, Neues erfahren, aber auch rechtzeitig in Innovation und wirtschaftlichen Erfolg von morgen investieren.“, so Irmhild Düwel, Geschäftsführerin AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock.

Zurück

Weitere News

Eine Projektmitarbeiterin in einem blauen Blazer steht schreibend an einem Smartboard mit Blickrichtung Kamera.
Zuwendungsbescheid des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz im Rahmen der Förderung „Digitale Strategie 2025“.

Unsere Seminarräume bekommen ein Upgrade! Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz hat im Rahmen der Förderung „Digitale Strategie 2025“ für die Bereiche Fort- und Weiterbildung Investitionen in digitale Ausstattungen ermöglicht. Der Zuwendungsbescheid über die geförderte Summe von 357.000 € erreichte uns pünktlich zum Weihnachtsfest.

Neben dem S.T.A.R. Maritime Space sowie dem digitalen Schulungsraum der kaufmännischen Berufsbildung, öffnet nun auch die AFZ-Messehalle mit dem Schwerpunkt „Berufliche Integration und Orientierung“ ihre Türen
3D-Erlebnis AFZ Rostock: Berufliche Integration und Orientierung

Neben dem S.T.A.R. Maritime-Space und dem Schulungsraum der kaufmännischen Berufsbildung öffnet nun auch die digitale Messehalle mit dem Schwerpunkt "Berufliche Integration und Orientierung" ihre Türen - und heißt Interessierte herzlich Willkommen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Neue Abschlussbezeichnung für den Gepr. Betriebswirt:in (IHK)
Laut Berufsbildungsgesetz wird aus Gepr. Betriebswirt:in (IHK) der Master Professional in Business Management/

Nach dem "Gepr. Bilanzbuchhalter/-in (IHK) - Bachelor Professional in Bilanzbuchhaltung" erhält nun der nächste Aufstiegsfortbildungsabschluss eine neue Bezeichnung gemäß des Berufsbildungsgesetzes: „Gepr. Betriebswirt:in (IHK) - Master Professional in Business Management" (sowohl in Vollzeit als auch berufsbegleitend. Wir berichteten bereits im März 2021.