Design-Thinking-Workshop im Rahmen von "Netzwerk Q 4.0"

Am Donnerstag standen sowohl die Vermittlung von Grundlagen und Modellen des Instruktionsdesigns, als auch der Austausch zu Lerntheorien, auf dem Programm. Unsere Teilnehmenden konnten sich einen Überblick über das Themengebiet E-Learning verschaffen, sowie nützliche Tools kennenlernen, die dabei helfen können, die Ausbildung zukünftig digitaler zu gestalten. Getreu dem Motto „Probieren geht über Studieren“ kamen diese Tools, wie z.B. Webkonferenzsoftware, digitale Whiteboards und Lern-Management-Systeme, im Anschluss an die Theorie auch praktisch zum Einsatz.

Am Freitag folgte ein Design Thinking-Workshop: Dieser diente der kreativen Ideenfindung für die Weiterbildung der Ausbildung, bis hin zur Digitalisierung. Gemeinsam wurden Konzepte entwickelt und geeignete digitale Tools für deren Umsetzung ausgewählt.

Auch in den kommenden Wochen werden unsere Projektmitwirkenden den Teilnehmenden bei der Umsetzung ihrer Ideen unterstützend zur Seite stehen.

Sie möchten mehr zum Projekt sowie zu unseren kostenfreien Qualifizierungsangeboten erfahren? Bitte hier entlang!

Zurück

Weitere News

Das Schiff "Vilm" im Rostocker Fischereihafen
Reederei Fairplay ermöglicht Schiffsmechanikerausbildung direkt auf dem Schiff

Das Hamburger Unternehmen Fairplay Schleppdampfschiffs-Reederei Richard Borchard GmbH setzt zusammen mit dem AFZ Rostock neue Maßstäbe in der Schiffsmechaniker-Ausbildung. Erstmals finden ab diesem Jahr die theoretischen Prüfungen der Auszubildenden an Bord des Ölbekämpfungsschiffes „Vilm“ statt.

Gründungsmitglieder des Verbandes der Bildungsunternehmen MV e.V.
Gründung Verband der Bildungsunternehmen MV e.V.

Am 30. Januar fand die erste Mitgliederversammlung des neu gegründeten Verbandes der Bildungsunternehmen e.V. statt. Der Verband möchte die Interessen der Branche nachhaltig vertreten und die Bildungslandschaft in Mecklenburg-Vorpommern stärken.

Teilnehmende sitzen am Tisch und diskutieren
Gründung des Fachbeirats für das Projekt "Mee(h)r Fachkräfteflexibiltät"

Für das Projekt „Mee(h)r Fachkräfteflexibilität“ kamen am 25. Januar zahlreiche Teilnehmende aus Unternehmen, Institutionen, Organisationen und Partnern der Region zusammen, um im AFZ Rostock über zukunftsfähige Weiterbildungsformate im Bereich der Unterwasser- und Meerestechnik zu diskutieren. Ein Ziel war es, einen Beirat zu gründen.