Auf einem Tisch liegt ein ausgestreckter Arm und es wird eine Blutzuckermessung durchgeführt

Beauftragte/-r für Medizinprodukte-Sicherheit

Gemäß § 6 der MPBetreibV muss seit 01.01.2017 in Gesundheitseinrichtungen mit regelmäßig mehr als 20 Beschäftigten ein/-e Beauftragte/-r für Medizinprodukte-Sicherheit benannt werden.

Die/der Beauftragte/-r für Medizinproduktesicherheit nimmt als zentrale Stelle in der Gesundheitseinrichtung folgende Aufgaben wahr:

  • die Aufgaben einer Kontaktperson für Behörden, Hersteller und Vertreiber im Zusammenhang mit Meldungen über Risiken von Medizinprodukten sowie bei der Umsetzung von notwendigen korrektiven Maßnahmen
  • die Koordinierung interner Prozesse der Gesundheitseinrichtung zur Erfüllung der Melde- und Mitwirkungspflichten
  • die Koordinierung der Umsetzung korrektiver Maßnahmen und der Rückrufmaßnahmen

Unser 3-Tagesseminar vermittelt die Grundlagen und das Wissen für die sichere und effektive Umsetzung der Anforderungen aus der Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV) vom 01.01.2017 sowie weitere gesetzliche Vorschriften, welche von Gesundheitseinrichtungen im Rahmen des Betreibens von Medizinprodukten zu beachten sind. Die Teilnehmer/-innen werden gezielt auf die Aufgaben als Beauftragte/-r vorbereitet, so dass die gesetzlichen Pflichten souverän eingehalten werden können.

Inhalte

  • Rechtliche Rahmenbedingungen und Grundsätze (MPG, MPSV, MPBetreibV, etc.)
  • Anforderungen aus der neuen MPBetreibV (2017)
  • Aufgaben und Befugnisse des Beauftragten für MP-Sicherheit
  • Medizinprodukte- Sicherheitsplanverordnung
  • Medizinprodukte-Betreiber-Verordnung
  • Reinigung und Desinfektion von Medizinprodukten
  • Praktische Beispiele aus dem Alltag
  • Rechtliche Konsequenzen
  • Haftungsrechtlich sicheres Erkennen von Vorkommnissen
  • Sicherheitstechnische Kontrollen (STK) und Messtechnische Kontrollen (MTK)
  • Dokumentation
  • Meldung von Vorkommnissen
  • Maßnahmen bei Rückruf
  • Begriffsbestimmungen
  • Meldepflichten/ Verfahrensabläufe zu Meldepflichten gemäß MPSV und MPG
  • Kennzeichnung von Medizinprodukten

Ihr Ansprechpartner

Antje Lakowski, Projektkoordinatorin

Teilnehmerkreis

  • Medizinprodukte-Verantwortliche/-r,
  • Beauftragte/-r oder verantwortliche Mitarbeiter/-innen in Arztpraxen, Zahnarztpraxen, AOPs (ambulantes Operieren), Krankenhäusern, Reha-Kliniken, Alten- und Pflegeheimen, Apotheken, Krankentransportdiensten und Rettungsdiensten, Sanitätsfachhandel,
  • Dienstleister/-innen im Medizinproduktebereich: mit medizinischer, naturwissenschaftlicher, pharmazeutischer, pflegerischer und/oder technischer Ausbildung

Voraussetzungen

Dauer

24 Unterrichtseinheiten

(3-Tagesseminar, 27.05.20, 03.06.20, 10.06.20)

Montags: 09.00 - 16.00 Uhr

Bildungsziel

Teilnahmebescheinigung

Preis

  • 310,00 € (inkl. Seminarunterlagen)

Anmeldung

Termine:

Logos