Hinweise zum Umgang mit personenbezogen Daten

Information nach Art. 13,14 Datenschutzgrundverordnung (gültig ab 25. Mai 2018)
Die Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorgaben hat einen hohen Stellenwert für unser Unternehmen. Wir möchten Sie nachfolgend über die Erhebung Ihrer personenbezogenen Daten bei uns aufklären:

Verantwortliche Stelle
AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH
Alter Hafen Süd 334
18069 Rostock
Telefon: 0381 8017-0
Fax: 0381 8017-130
eMail: afz@afz-rostock.de
vertreten durch: Irmhild Düwel, Geschäftsführerin

Datenschutzbeauftragte
Sylvia Jürß
sylvia.juerss@afz-rostock.de

Daten, die wir benötigen (Zwecke der Datenverarbeitung und Rechtsgrundlage)
Zum Zwecke der Erfüllung der jeweils vereinbarten Leistungen, erheben wir insbesondere folgende Informationen von unseren Kunden, ggf. von deren Mitarbeitern und Geschäftspartnern:

  1. Datenkategorien:
    · Kontaktdaten (Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Anschrift)
    · Kommunikationsdaten/Kontaktperson (E-Mail-Adresse, Telefon- und Faxnummern)
    · Bankverbindung (Kontodaten)
    · Geburtsdaten
    · UmsatzsteuerID
    · IP-Adresse bei Online-Kontakten und sonstige allgemein zugängliche Daten

  2. Quellen:
    · Ihre Angaben im Kontaktformular, Ihre Daten aus E-Mails oder bei persönlichem oder telefonischem Kontakt mit uns
    · Rechercheergebnisse, allgemein zugängliche Daten
    · Übermittlungen von Kooperationspartnern wie z. B. das Jobcenter oder die Arbeitsagentur

  3. Zweck:
    Die Erhebung der personenbezogenen Daten erfolgt:
    · um Sie als Kunden identifizieren zu können
    · um Sie angemessen beraten zu können
    · um unsere vertraglichen Pflichten Ihnen gegenüber erfüllen zu können
    · um unseren gesetzlichen Verpflichtungen nachkommen zu können
    · zur Korrespondenz mit Ihnen
    · zur Rechnungsstellung bzw. ggf. im Rahmen des Mahnwesens
    · zu Zwecken der zulässigen Direktwerbung
    · zur Geltendmachung etwaiger Ansprüche gegen Sie

Die Datenverarbeitung erfolgt auf Anfrage der Kunden hin und ist, nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO, zu den genannten Zwecken für die Bearbeitung des Auftrags und für die beidseitige Erfüllung von Verpflichtungen aus dem Vertrag erforderlich.

Daneben verarbeiten wir personenbezogene Daten,

  • wenn dies zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO, erforderlich ist,
  • uns eine Einwilligung, gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO, erteilt wurde oder
  • die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen oder zur Wahrung berechtigten Interessen eines Dritten, gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO, erforderlich ist. Als berechtigte Interessen kommen insbesondere die Marketingzwecke, Verwaltungszwecke innerhalb des Unternehmens zur Aufrechterhaltung des Betriebes und zur Erfüllung von Gewährleistungsansprüchen in Betracht.

Die von uns erhobenen Daten sind für die Begründung und Abwicklung einer Geschäftsbeziehung einschließlich der Erfüllung der sich daraus ergebenden Pflichten in der Regel zwingend erforderlich.

Folgen bei Nichtbereitstellung
Eine Verpflichtung zur Bereitstellung der Daten besteht regelmäßig nicht. Die Nichtbereitstellung personenbezogener Daten hat in der Regel zur Folge, dass eine Vertragsbeziehung zwischen uns nicht zustande kommen kann, weil uns die zur Erfüllung unserer Aufgaben erforderlichen Daten nicht zur Verfügung stehen. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass das Fehlen einiger oder aller Daten gelegentlich zu Nachfragen führen kann.

Datenlöschung
Die Dauer der Speicherung richtet sich nach den gesetzlichen Aufbewahrungspflichten bspw. aus der Abgabenordnung (6 Jahre) oder dem Handelsgesetzbuch (10 Jahre).
Soweit keine gesetzliche Aufbewahrungsfrist existiert, werden die Daten gelöscht, sobald eine Speicherung nicht mehr erforderlich, bzw. das berechtigte Interesse an der Speicherung erloschen ist.

Bewerberdaten:
Sofern es nicht zu einer Einstellung gekommen ist, werden die Daten regelmäßig spätestens sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens gelöscht. Wenn Ihre Bewerbung aber weiterhin für uns interessant ist, fragen wir Sie, ob wir Ihre Bewerbung für künftige Stellenbesetzungen weiter vorhalten dürfen.

Vertrauliche Behandlung Ihrer Daten
Die Daten werden nur unternehmensintern verwendet und hierzu an die entsprechenden Abteilungen weitergegeben. Eine Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte im datenschutzrechtlichen Sinne findet grundsätzlich nicht statt. Ausnahmen hiervon gelten nur, soweit dies für die Abwicklung von Vertragsverhältnissen mit Ihnen erforderlich ist. Hierzu zählt insbesondere die Weitergabe an von uns beauftragte Dienstleister (sog. Auftragsverarbeiter) oder sonstige Dritte, deren Tätigkeit für die Vertragsdurchführung erforderlich ist (z.B. Versandunternehmen oder Banken). Die weitergegebenen Daten dürfen von den Dritten ausschließlich zu den genannten Zwecken verwendet werden. Die Auftragsverarbeiter sind von uns gemäß Art. 28 DSGVO verpflichtet und unterliegen unserem Weisungsrecht.

Ihre Datenschutzrechte
Nach der EU-Datenschutzgrundverordnung stehen Ihnen folgende Rechte zu: Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie

  • das Recht auf Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO),
  • das Recht auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO),
  • das Recht auf Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen (Art. 17, 18 DSGVO).
  • das Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO)
  • das Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen (Art. 21 DSGVO) (Wenn Sie die erforderlichen Daten nicht angeben,
    • kann Ihr Antrag nicht bearbeitet werden,
    • kann der Vertrag mit Ihnen nicht abgeschlossen werden,
    • können vereinbarte Dienstleistungen nicht erfolgen),

Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, prüfen wir, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.

Automatisierte Entscheidungsfindung oder Profiling
Eine automatisierte Entscheidungsfindung einschließlich einer Profilierung wird von uns nicht genutzt.

Wie können Sie sich beschweren
Sie haben die Möglichkeit, sich über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns zu beschweren:

Der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Mecklenburg-Vorpommern
Werderstraße 74 a
19055 Schwerin
Telefon: 0385 59494 0,
Telefax: 0385 59494 58
E-Mail: info@datenschutz-mv.de,
Webseite: www.datenschutz-mv.de